Ich freute mich auf diese "Arbeit", ich hatte so viele verschiedene Models - hauptsächlich Hunde und Katzen, aber auch mal Kaninchen, Meerschweinchen oder Vögel.

Da das Tierheim zum damaligen Zeitpunkt seine Homepage neu aufbaute, lieferte ich dazu die Fotos. Zuerst machte ich ein Portrait vom Kopf, daneben kam eine kurze Beschreibung des Tieres (also bei Hund und Katz) und da unter dann noch weitere Fotos vom "Insassen". Ob Standbild oder beim sitzen oder spielen, war egal, Hauptsache versuchte ich den Hund vorteilhaft abzulichten - also nicht beim pinkeln, Kopfkratzen oder Beine abscheiden - die Leine beim Hund konnte man ja per Mausklick und Bildbearbeitungsprogramm wegzaubern. Ich selbst war beim Gassigehen mit Hund dabei und nie ohne Kamera !! Überall bieten sich tolle Momente, in der Nähe war auch ein Waldstück.

Da man Hunde noch eher dirigieren kann, geht es bei Katzen nicht. Ich saß dann einige Zeit mit im Außengehege und beobachtete die Katzen und Kitten beim Klettern auf dem Baumstamm, gemeinsamen spielen oder Kratzbaum.

Bei den Hunden war ich auch im Außenauslauf, dort bewegen sie sich noch freier, können schnüffeln, Ballspielen oder mit einem Hundekumpel zusammen raufen.

Manchmal waren die Zäune ganz schön störend, aber leider ist es im Tierheim nicht anders. Deshalb ist man auch mal auf die Wiese ausgewichen, groß genug, um den Zaun fast unsichtbar zu machen.

Es war eine schöne Zeit, in der ich intensiv gelernt habe und mit Herzblut dabei war.

 

 

 

Alle gezeigten Tiere sind schon vermittelt.

Diesen Hund mochte ich sehr gern und ging oft mit ihm Gassi, leider konnte ich ihm kein Zuhause geben, da ich meinen Senior hatte.